Page 37

Unter Woelfen | Ausgabe 10 | Saison 2016/2017

„Über viel Ballbesitz zum Erfolg kommen“ U23-Coach Rüdiger Ziehl blickt optimistisch nach vorn Seit Ende Dezember ist Rüdiger Ziehl Trainer der U23. Da er bereits seit 2012 Co-Trainer und zuletzt Interimscoach des Teams war, kennt er die Mannschaft ganz genau und benötigte keine Eingewöhnungsphase. Momentan stecken die Grün-Weißen noch mitten in den Vorbereitungen auf die Rückrunde, bevor es dann am Samstag, 4. Februar (Anstoß um 13 Uhr), mit einem Heimspiel im AOK Stadion gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim in der Regionalliga Nord weitergeht. Im Interview mit „Unter Wölfen“ sprach der 39-Jährige über die Vorbereitung, den unerwarteten Erfolg beim Florida Cup und über die Ziele, die er mit der U23 verfolgt. Rüdiger Ziehl, wie froh sind Sie, dass Ihnen der VfL Wolfsburg das Vertrauen geschenkt hat, die U23-Mannschaft verantwortlich zu betreuen? Rüdiger Ziehl: Es ist eine gute Sache, dass der Verein nicht nur Nachwuchsspielern, sondern auch Nachwuchstrainern die Chance gibt, Verantwortung zu übernehmen. Dementsprechend freut es mich, dass der VfL diese Linie fortsetzt und mir das Vertrauen schenkt. Seit Anfang Januar befindet ihr euch in der Vorbereitung und habt unter anderem sehr erfolgreich beim Florida Cup abgeschnitten. Auch die Testspiele in Wolfsburg waren sehr ordentlich. Wie sind Sie mit der bisherigen Vorbereitungsphase zufrieden? Ziehl: Es könnte besser nicht sein. Ich glaube, gerade die Reise nach Florida war für uns alle ein Riesenerlebnis. Die Bedingungen in den USA, die wir vorgefunden haben, waren sehr gut – und auch die beiden Spiele. Wir haben uns wirklich gut präsentiert – sowohl außerhalb als auch auf dem Platz. Sicherlich konnte nicht jeder von uns erwarten, dass wir die beiden Partien derart erfolgreich bestreiten würden und den Cup für uns entscheiden. Die Vorbereitung befindet sich in der Endphase. Kommenden Samstag erfolgt der Punktspielstart gegen Hildesheim. Wie werdet ihr die letzte Woche der Wintervorbereitung nutzen? Ziehl: In Florida haben wir schon ein wenig Rücksicht auf die beiden Begegnungen genommen und dort eher dosiert trainiert. In Wolfsburg haben wir das Tempo dann merklich angezogen. Entsprechend werden wir auch die nächste Woche angehen, wo wir zwei Tage doppelt auf dem Trainingsplatz stehen. Die U23 startet gleich mit drei Heimpartien. Ist das ein Vorteil, so oft vor dem eigenen Publikum antreten zu können? Ziehl: Ich denke, es ist schon ein Vorteil, dass wir dreimal im AOK Stadion spielen können. Der Platz wird in einem guten Zustand sein, auf dem wir unsere Stärken umsetzen wollen. Wir wollen über viel Ballbesitz zum Erfolg kommen und die Spiele dominieren. Erfahrungsgemäß präsentiert sich die U23 während der Rückserie stärker als in der Vorrunde. Was macht Sie zuversichtlich, dass das auch diesmal so sein wird? Ziehl: Wir hatten im Sommer einen großen Umbruch zu meistern, wie es jedes Jahr der Fall ist. Diesmal wurde die Mannschaft noch einmal deutlich verjüngt. Aufgrund der Tatsache, dass wir so viele Akteure aus der U19 übernommen haben, war zu erwarten, dass die Phase der Teamfindung etwas länger dauern wird. Jetzt stimmt mich die bisherige Vorbereitung optimistisch, dass wir uns auch diesmal in der Rückrunde steigern können. Wo wollt ihr landen? Was ist in der Rückrunde möglich? Ziehl: Spitzenreiter SV Meppen hat bereits einen großen Vorsprung und präsentiert sich sehr stabil. Da wird es sicherlich nicht mehr möglich sein, ganz oben anzugreifen. Unser Ziel ist es, uns weiter tabellarisch zu verbessern. U23 Fußball.Akademie | 37


Unter Woelfen | Ausgabe 10 | Saison 2016/2017
To see the actual publication please follow the link above